Aktuelles

Wichtige Informationen

 

 

Floristisch bemerkenswerte Funde bzw. andere Beiträge für die nächsten „Informationen zur floristischen Kartierung in Thüringen“ nehmen Jörn Hentschel und Tristan Lemke entgegen. Jörn Hentschel bittet auch weiterhin für die „Haussknechtia“ um kurze Berichte über Aktivitäten, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit der TBG stehen sowie um wissenschaftliche Beiträge für unsere Vereinszeitschrift.

Neuerscheinung Haussknechtia Beiheft 19 von Dr. Rolf Marstaller (Jena):

 

Moosgesellschaften im Muschelkalkgebiet zwischen der Rhön und den Hassbergen

(Unterfranken, Landkreise Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen)

 

 

Das Beiheft zur Haussknechtia kann zum Preis von
22 € (plus Versandkosten) über
Dr. Hermann Manitz oder direkt im Herbarium Haussknecht bezogen werden.

Herausragende Pflanzenfunde in der Saison 2016

Cardamine corymbosa (Neuseeland-Schaumkraut) – Hörschel b. Eisenach (4927/34); Privatgrundstück etwa 100 Meter östlich der Dorfkirche (V. Weiss, Leipzig). Erster Nachweis für Thüringen und eine von nur wenigen Funden in Deutschland. Die Art wird zunehmend auch in anderen kontinentaleuropäischen Ländern mit Pflanzenmaterial aus englischen Gärtnereien eingeschleppt.

Vaccinium macrocarpon (Großfrüchtige Moosbeere, „Cranberry“) – Waldmoor nördlich Lichtenau (5236/13, I. Schönfelder, Jena, im Rahmen einer Kartierungsexkursion). Zweiter aktueller Nachweis für Thüringen. Der Fund ist auch aus kulturhistorischer Sicht interessant, da es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Versuche gab, die Art in Hochmooren des Thüringer Waldes zu kultivieren. Der Fund könnte ein Indiz sein, dass es solche Versuche auch im Holzland gab – Nachforschungen in dieser Richtung könnten Klarheit bringen.